Einmal hier entlang: Mein Blog ist umgezogen. Hereinspaziert, hereinspaziert!

In Deinem WordPress-Reader tauche ich nicht mehr auf, weil ich umgezogen bin. Auch, wenn Du Nachrichten erhalten hast, wenn es auf dem Blog was Neues zu lesen gab… Schnee von gestern. Dies ist die letzte Mail, der letzte Blogpost auf diesem alten Weg.

Hier findest Du mich, Deine Alltagsverschönerung, Deine praktischsten Tricktipps, schnellsten Rezepte, stimmungsvollen Fotos und amüsanten Erheiterungen für zwischendurch jetzt:

www.majavonschwartzenberg.com

(Es sieht idententisch aus, im url code fehlt aber das „wordpress.com“. Ich liege nun auf einem anderen Server. Technikkram, nicht weiter wichtig.)

Zum Folgen meldest Du Dich einfach zum Newsletter – meiner digitalen Brieftaube, ein ganz niedliches und süßes Ding – mit Deiner E-Mail-Adresse an. Dir wird eine Mail geschickt und die musst Du nur noch bestätigen.newsletter majavonschwartzenberg.com

Das geht zum Beispiel im aktuellen Blogpost auf www.majavonschwartzenberg.com (da habe ich seit November auch irre viel weitergeschrieben)

oder in „Großbildschirmansicht“ per Mac oder PC oben rechts.

Im Handy einfach bis ganz nach unten scrollen. Ein Feld „per Mailbenachrichtigung folgen“ entdecken und schwupps bist Du auch schon am richtigen Punkt für Deine knackig-erheiternde Brieftaube.

Nachtrag: Klar, gibt es offensichtlich Kinderkrankheiten. Eigentlich hätte ich 24-48 Stunden warten müssen, damit meine hallo@maja Adresse besonders toll authentifiziert ist. Selbstverständlich bin ich viel zu ungeduldig, dat Ding ist jetzt online und falls Du nach der Bestätigungsmail zur Anmeldung suchst, guck einfach mal bei Dir im Spam-Ordner.

Instagram (klick), Twitter (klick) und pinterest (klick)

Das treibe ich mittlerweile auch alles und der Kontakt mit Dir dort, würde meinen ganz persönlichen Alltag verschönern und Du würdest mir schlicht auch einfach helfen, bekannter zu werden.

 

YEAH YEAH YEAHHHH!

Na, dann kann´s ja losgehen! Das maja-Update auf das nächste spannende Level hat begonnen! http://www.majavonschwartzenberg.com – Alltag verschönern advanced!

 

p.s. an die bisherigen Follower: Diese blaue WordPress-Benachrichtigung gibt´s also nicht mehr. Im maja-update, dem umgezogenen Blog, schicke ich schicke Newsmails mit Foto, Markenzeichen und knackigem Text. Wer das nicht verpassen möchte, muss sich zum Newsletter wieder neu anmelden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

!Achtung offline!

Still ist es bei http://www.majavonschwartzenberg.com seit einigen Tagen geworden. Das sieht online nur so aus… Hinter den Kulissen schmeiße ich mit Technikvokabeln, Fachmanngechatte und der tatsächlichen Technik nur so um mich! Kabel wachsen mir aus den Ohren, quadratische Tasten aus den Fingern und ich spreche selbstverständlich nur noch in Klick- und Klacklauten.

Das ist ein ganz verrückter Prozess. Ich habe von nichts eine Ahnung und bewege mich langsam und sicher hin zum absoluten Technikfutziprofi: coffeingetränkt, mit zappeligen Fingern auf der Tastatur tackernd, parallel das Telefon am Ohr und allen anderen Dingen, die eben zu einem Technikfutziprofi dazugehören (stierer Blick, plattgehockter Hintern, auf dem Schoß festgeschnurrte Katzen). Das bedeutet auch, dass wir hier voraussichtlich für eine kleine Zeit offline sind. Nervt, ich weiß, mich auch, insbesondere weil ich doch noch das leckerste Plätzchenkeksrezept der Welt als Joker habe, das noch nicht veröffentlicht, das Tagesbackresultat aber längst verschlungen ist – weil sie eben die weltleckersten sind.

Achtung offline: es ist für mich unberechenbar, aufregend, mutig, ich weiß nur ungefähr, was passiert. Sicher ist nur der Kontrollverlust. Sicher ist auch, dass falls ich offline bin, alles in Bewegung setzen werde, wieder laut, mit Überraschungen, zeitnah und online bei euch auf http://www.majavonschwartzenberg.com aufzukreuzen!

Bis später

sagt Eure Maja (mit etwas nervösen, weichen Knien uiuiuiii)

Und wieder rollt Sisyphos den Wäscheklops zur Maschine (+Tricktipps)

Es war einmal….                                           (sponsored post)

eine Zeit mit normaler Wäsche. Mal ein kleines Soßenfleckchen, ansonsten eher das Müffeln als Grund für den Gang zur Waschmaschine. In dieser Zeit habe ich so wenig gewaschen, dass ich oft nicht wusste, wie ich nur die helle Waschladung voll bekommen soll. Oder ach, ein rotes Teil, mit was wasche ich das denn jetzt? Da konnte ein rotes T-Shirt drei Monate warten bis sich zwei andere rötliche Dinge dazu gesellt haben.

Diese Zeiten sind längst vorbei. Sowas von LÄNGST. Massenwaschen und hohe Handwerkskunst ist nun gefragt!

Weiterlesen

Tschüss Oktober, hallo November!

Im Oktober sind wir als komplette Rasselbande mit sämtlichen Anhängseln zum Urlaub machen in eine Finca gefahren. Was das bedeutet, mit Großfamilie Urlaub zu machen, wie man sich ausschließlich mit Spaß und null mit Stress befasst – meine Feldstudie und Selbsttestung für Euch – könnt ihr hier nochmal nachlesen (klick). Weiterlesen

Halloween für Eilige: Spinnen und Popcorn

Der Aushang: Ein Halloweenbuffet soll angerichtet werden! Aaaaha. Ich schaue auf meine nicht vorhandene Armbanduhr, es ist zu spät, sagt sie mir. Zu spät für alles, ich hab´s eilig, keine Zeit und die doofen Grusel-Ausstechförmchen, die ich extra aus den USA mitgebracht habe, sind auch seit Wochen spurlos verschwunden, ungünstig. … Bitte eintragen, was ich mitbringe. … Ähhhh. Hmmm. Mikrowellenpopcorn! Dauert 3 Minuten bei 600 Watt. Ich nehme den Stift und überfliege die skills der anderen – herzhafte und süße Gruselmuffins, Würmer aus Götterspeiße, Skelett-Kekse. Oh oh oh. ich werde kleiner.

Miiikroowellenpopcooorn. (Ich stelle es mir vor, in krakeliger Schrift, verwackelt, weil ein zappelndes Kind unterm Arm hängt, es würde direkt unter tote-Glubschaugen-Sushi stehen.)

Ich sehe es vor mir, halte inne und überlege. Ne, Mikrowellenpopcorn kann ich da jetzt nicht hinschreiben. Popcorn vielleicht? Auch langweilig nebst Glubschaugen-Sushi. Ich schreibe

Spiiinneneiiieeer.

Weiterlesen

Schneller Apfelstrudel ohne Schnickschnack so in 10 Minuten

Sonntag – steht nun auch wieder an jaaahaa – iiiimmer Kuchen-Kaffee-Lust und nicht wirklich was an richtigen Zutaten da. Die Äpfel müssen jetzt aber weg. Ältere Modelle. Außerdem habe ich für Kuchen backen gerade einfach keine Zeit. Zehn Minuten, maximal, nicht mehr. DIE Lösung: Schneller Apfelstrudel aus Blätterteig – derzeit muss alles höchsteffizient und voller glücklich gefüllter Bäuche laufen. Wenn ich so darüber nachdenke, muss das eigentlich immer so sein, bei jedem, oder?

Hier mein Glücklich-im-Bauch-und-schnell-und-Wellness-für-die-Seele-Geheimnis…

Weiterlesen

Unbeschrittene Wege meistern – wenn es um die Wurst geht

Ich lerne nie aus. Gerade stecke ich knietief in Texten, die ich alle nicht verstehe, die offensichtlich eine völlig andere Sprache sprechen als ich und die ich trotzdem unbedingt verstehen muss. Wichtige Entscheidungen stehen an. Da darf nichts verkehrt laufen. Weiterlesen