Der entspannte Morgen

Nach wie vor wird hier um 5.20 Uhr aufgestanden. Und ich bin ja so ein irrsinnig motivierter Frühaufsteher. Kann mich kaum halten, um endlich aus dem Bett zu hüpfen. Werde quasi ab 4.30 Uhr ganz zappelig.

Es sind kleine Folterer. Schlicht und einfach Folterer, die meinen Schlafentzug zelebrieren und sich darin laben. Den Biestern ist es völlig egal, dass wir am Wochenende eine großartige Hochzeit gefeiert und da auch schon wenig bis gar nicht geschlafen haben. Überraschend eigentlich, dass ich mich seit Jahren trotzdem jeden Morgen wieder aufrege, dass diese kleinen Monster, so früh aufstehen. Jeden Morgen wieder. Ich bin eine griechische Mythengestalt, von den Göttern bestraft und rolle jeden Tag aufs neue den riesigen Fels den riesigen Berg hoch.

Klar, andere beginnen Ihren Morgen mit Gymnastik, Yoga, einer kleinen entspannten Tasse Tee, Radio anmachen, Zeitung lesen, aus dem Fenster schauen, Morgenröte betrachten. Eben den entspannten Morgen genießen. Jetzt in diesem Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass es jeeeeemals bei mir wieder so sein wird. Zerstört und komplett übermüdet wanke ich aus dem Bett, wechsle Windeln, improvisiere Frühstück, stakse durch das Chaos am Boden wie ein Storch im Salat. Fremdgesteuert. Sehne mich, während sich meine Kinder um 5.50 Uhr bereits das erste Mal zanken nach dem Mittagsschlaf, der hoffentlich gleichzeitig und hoffentlich in sechs bis sieben Stunden stattfinden wird.

Ich werde die Teenagerzeit sowas von feiern. Pure paradiesische Zeiten kommen da auf mich zu: Wenn die allesamt einfach erst um 13 Uhr aus ihren Gothik-, Hardcore- oder Punk-Höhlen kriechen und sich ihr Nutellabrot schmieren oder kalte Nudeln mit Ketchup frühstücken. Ich bin dann nämlich schon meditiert, in Tee getunkt und habe meinen Detox-Shake verinnerlicht, begrüße die Teenagerschar dann lächelnd und erheitert.

17 Gedanken zu “Der entspannte Morgen

  1. Genau so ist es für eine lange Zeit. Alles normal!
    So lange Du noch nicht die Zahnbürste in den Kühlschrank legst oder Waschpulver in den Zuckertopf füllst….alles gut!
    Wir Mütter sind schon stark, das müssen wir uns nur immer wieder selber sagen.

    Gefällt 2 Personen

      1. Also ich hab mir am Wochenende auch meinen Luxuskörper nicht gesalbt, meine Übungen für alte Leute nicht hingekriegt und gestern erst abends geduscht. Und ohne duschen bin ich sonst nicht bei Bewusstsein und ich hatte den Opa als tatkräftige Hilfe. Ich hab keine Ahnung wie Du das hinkriegst, geschweige denn wie ich Euch damals ohne größere Katastrophen durch diese Zeit gebracht hab.
        Nichts desto trotz genieße die Zeit! Du wirst Dich später nur an ihr hinreißendes Lachen erinnert und wie kuschelig sie waren und wie sie Dich zum Lachen und Schmunzeln gebracht haben und Dir die Welt neu gezeigt haben. Und auch die kotzbrockigsten Teenager wirst Du über alles lieben (bis auf die Momente in denen Du sie an die Wand schmeißen willst). Wenn Du Dich dann bis auf die Zipperlein entspannt zurücklehnen könntest, fällt Dir nix besseres ein als Dir Enkelkinder zu wünschen. Und alles geht von vorne los, schlaflose Nächte wenn…….

        Gefällt 1 Person

  2. die Teenagerzeit? Entspannt? Die schlafen lange? Ohhhhh…. da kommen ganz andere Dinge… Bei uns schläft NUR einer länger. Und da wird dann immer dann und dort gestritten wenn und wo Du mal Deine Ruhe haben möchtest. Es sei denn, Du bist eine der wenigen Mütter, denen das Glück hold ist… die Ausnahmen zu Hause hat. Also schon mal ordentlich Kraft tanken, wann immer Du kannst! Ich wünsche Dir auf jeden Fall die AUSNAHME!

    Gefällt 1 Person

  3. Oh ja, das wird fein!
    Besonders, wenn Du nachts halb 2 wieder aufstehst, um sie halb 3 von irgendeiner Party in Hinterdupfelskirchen abzuholen, und dabei noch Lisa, Jenny und Nora in den aufgehenden Morgen hinein irgendwo anders hin nach Hause zu fahren, denn von da gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel … und weil du nicht weißt, mit wem sie nach Hause fahren sollten, holst du sie natürlich ab, jeden Freitag und jeden Samstag. 😂

    Gefällt 1 Person

    1. Dennoch, ich bin eine Nachteule, ich hoffe darauf, dass ich das nächtliche Wachen besser verkrafte als das frühe Aufstehen. Oder ich mache dann jedesmal ganz furchtbar peinlich mit Party, dann überlegen die es sich, ob ich sie abholen soll oder andere Eltern doch viel unpeinlicher sind und sich von denen abholen lassen. Plan?

      Gefällt 3 Personen

  4. … und ich dachte schon, dass du dich in der Teenagerzeit rächen und die Gothik-, Hardcore- oder Punk-Höhlen um 4.30 Uhr mit einem „Guten Morgeeen. Zeit aufzusteeeh’n“ stürmen würdest 😆😆😆

    Gefällt 3 Personen

Na? Hau in die Tasten! Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s