Cyberterror und Tag des Kusses

Seit Stunden sitze ich nun wieder stierenden Auges am Laptop. Verschiedene Varianten an Macs. Mein eigener ist erstmal gestorben. Winterschlaf bis ihn jemand rettet. Nach Aussage eines Profis habe ich „mir den Jackpot“ an böser digitaler Ekelhaftigkeit zugelegt.

Ich kann fast zugucken, wie meine Passwörter geändert werden. Es geht hier also nicht um einen „ich scanne mal das Nutzerverhalten und verkaufe das Wissen an die Industrie-Trojaner“. Ne, hier werden eiskalt meine Passwörter verändert. Dropbox, am Arsch, Kalender futsch, Twitter am Arsch (vielleicht, mal sehen, das ist noch nicht ganz sicher), selbst zalando wurde geknackt. Bescheuert. Soll sich der Depp auf meine Kosten Schuhe bestellen und mich dann bitte in Frieden lassen (Ich stelle mir das natürlich als irgendeine ganz niederträchtige Person in einem Keller hinter einem Rechnerberg vor. Furchtbar hässlich und ekelhaft. Ist wahrscheinlich eher irgendeine automatisierte Kacke, die da abläuft, mir egal, ich muss das Böse visualisieren). Böse wurde es jedenfalls, weil auch die erste Hürde meines Kontos geknackt wurde. Als ob da so viel zum Abräumen wäre, der Spinner.

Angefangen hat alles mit

einem Mail-Account, auf den zwei Mailadressen von mir laufen. Diese Art von Adressen, die man schon seit zwanzig Jahren benutzt und mit denen man überall angemeldet ist… habt Ihr sicher auch was?! Ich im Bad am Mails checken (wie ihr das wahrscheinlich auch macht…) und komme auf einmal vom Handy in den Account, ja, aber nicht mehr über den Browser. Gebe Passwort ein. Verkehrt. Werde stutzig. Setze das Passwort zurück.

Und dann beginnt der Terror.

Das zurückgesetze Passwort wird nämlich an eine mir unbekannte Adresse bezeichnet mit r***********@ geschickt. Das alamiert mich sofort. Und im Laufe des Tages wird klar, es ist eine ganz große Kacke am Dampfen.

Ich lerne gerade sehr viel. Ich muss mich jetzt wieder sofort ransetzen und weiter an meiner digitalen Sicherheit arbeiten. Alle Passwörter, die ich gestern bereits geändert habe, erneut von diesem sicheren Laptop ändern. Alles, was ich lerne, werde ich hier aufschreiben. Mac ist sicher, ist jedenfalls Pustekuchen. Die werden jetzt auch in die Mangel genommen. Gut, vielleicht bin ich auch nur ein Einzelfall, ich weiß es nicht. Ich bin wie vermutlich 95% aller, einfach ein Otto-Normalo-Nutzer. Mein Nutzungsverhalten ist gerade nicht Otto-Normalo sondern: Ich tippe panisch erfundene und völlig konfuse Passwörter auf sämtlichen Portalen ein, notiere diese penibel auf Zettelbergen, während meine Tochter auf den Polstermöbeln Saftpfützen baut und mein Sohn mit dem Inhalt des Katzenklos Bilder auf den Boden malt. (Ahhhhh neiiiiiin, das sind keine Wachsmalstifte!)

Ich hoffe sehr, dass ich vielleicht mit dem ein oder anderen Hinweis mehr Sicherheit zu Euch bringen kann. Schon mal soviel: Katzen lagern keine Wachsmalstifte im Klo.

Sich digital möglichst sicher zu fühlen und ein paar Sachen dafür getan zu haben, ist schon besser. Weil ich sag´s mal so, es ist ein echt ekelhaftes Gefühl. Zeitraubend ist es außerdem auch.

Tag des Kusses

Was bringt die ganze Heulerei? Nüscht! Auf was kommt es eigentlich an? Nicht auf die digitale Welt, die ist schön und ich bin auch ein volle Kanne Onliner. Aber was ist heute doch für ein großartiger Festtag! Der Tag des Kusses! Also küssen, was das Zeug hält und als allererstes mal sich selbst ganz sehr lieben, dann läuft der Rest nämlich von ganz alleine.

Küsse also für Euch alle!

 

Nachtrag: Dropbox funktioniert wieder. Konnte ich zurückgewinnen.

 

Nachtrag 2 u.a. an die Follower:

Tatsächlich habe ich in meinem Wahn vorm Laptop zu schnell rumgetippt und mitten in der Nacht diesen Beitrag hier so gut wie gelöscht, dann den Mist sogar veröffentlicht, wieder gelöscht… ich kann das selbst auch schon so gut wie der Virus (an die Follower: da ist also eine irritierende Mail von mir gekommen, das ist selbstverständlich Absicht und soll den Spannungsgrad erhöhen). Jetzt kenne ich mich mit meinem Blog jedenfalls nochmal besser aus und kann sogar alles wieder herstellen. Dieser heilige Gral ist von Schlechtigkeiten unberührt, wenn hier was verkehrt läuft, dann mache ich das selbst (ich habe dafür gesorgt, dass es hier so sicher wie in einem Bernstein ist). Nächste Woche gebe ich dann Cyber-Sicherheits-Profi-Kurse.

Advertisements

7 Gedanken zu “Cyberterror und Tag des Kusses

  1. UIiii mein Alptraum! Habe keinen Mac. aber mir darf das nicht passieren.. dann bin ich erst mal klar überfordert.
    Und mein Mann würde sagen: „Siehste… habe gleich gesagt diese Bloggerei ist Mist“! Das wäre noch viel schlimmer…

    Gefällt 1 Person

  2. Oh je, das hört sich ja wirklich gruselig alles an. Mein Mann sagt auch immer : ‚Mit Mac passiert uns nix!‘ Anscheinend schon ?!

    Drücke dir alle Daumen, dass alles schnell wieder seinen geregelten Gang läuft und dir noch mehr Stress hoffentlich erspart bleibt.

    Liebe Grüße ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Naja im Grunde stimmt das auch. Ich habe meinen Mac seit bestimmt 6 Jahren und es war noch nie irgendetwas. Jetzt hab ich nur ein dickes Ei 😂 ich schreibe wirklich demnächst alles auf, was ich als Normalo gerade lerne und jetzt mache, damit das nicht passiert. Dann ist man mit Mac auch sicher, hoffentlich.

      Gefällt 1 Person

Na? Hau in die Tasten! Was sagst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s